Barfußwanderung

Donnerstag, den 18. Juli 2019 um 06.30 Uhr

 

Barfußwandern

Das Barfußlaufen ist die wohl natürlichste Fortbewegungsart der Welt, denn auch in früherer Zeit haben sich die Menschen ohne Schuhe fortbewegt, auch weil diese zu jeder Zeit noch nicht für alle Menschen verfügbar waren. Viele Menschen schwören auf das Barfußwandern, weil es den Füßen Gelegenheit gibt, ihren Tastsinn wiederzuentdecken und sich im Gelände gut bewegen zu können. Die Füße spüren bei einer Barfußwanderung ohne festes Schuhwerk den jeweiligen Untergrund und können so besser auf Veränderungen reagieren. Obwohl es vielen Wanderern unglaublich erscheint, passieren beim Barfußwandern weniger Unfälle als bei vergleichbaren Wanderungen mit festem Schuhwerk.

Natürlich ist es nicht sofort möglich, lange Strecken beim Barfußwandern zurückzulegen. Vielfach haben die Füße durch das Leben in Schuhen verlernt, draußen zu laufen. Viele Wanderer verspüren bei ihrer ersten Barfußwanderung Schmerzen, die jedoch im Laufe der Zeit verschwinden. Um die Füße langsam an das Barfußwandern zu gewöhnen ist es ratsam, in der ersten Zeit geeignete Untergründe wie Sand, Gras oder naturbelassene Waldwege zu nutzen. Diese sind für das Barfußwandern ideal, denn die Füße können den Untergrund sehr gut spüren, größere Steine, die Verletzungen verursachen können, findet man hier jedoch nicht. Vielmehr können die Füße bei einer Barfußwanderung eine Massage erleben, durch die sie nicht nur warm werden, sondern oft auch zu kribbeln anfangen. Ein Erlebnis, das Wanderer beim Barfußwandern nicht mehr missen wollen.

Schotterwege und Wanderwege, die mit Kies aufgefüllt sind, sollten bei einer Barfußwanderung möglichst gemieden werden. Auf diesem Untergrund mögen die Füße nicht laufen, hier können sogar Verletzungen auftreten, die das Weiterwandern unmöglich werden lassen. Es ist daher notwendig, sich vor der Barfußwanderung über die jeweiligen Gegebenheiten zu informieren, um das Barfußwandern, insbesondere in fremden Regionen, zu einem Erfolg werden zu lassen. Um zu vermeiden, dass man während dem Barfußwandern umkehren muss, weil der Weg zu schlecht wird, kann man im Wandergepäck durchaus leichte Wanderschuhe oder Sandalen mitführen, die dann angezogen werden können.

Das Barfußwandern erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Aus diesem Grund finden sich sowohl in Deutschland wie auch in vielen anderen Ländern zahlreiche Wegstrecken, die hierfür genutzt werden können. Grundsätzlich ist es natürlich überall im Wald oder am Strand möglich, das Barfußwandern durchzuführen, denn Beschränkungen müssen nicht befürchtet werden. Wer nicht allein, sondern in der Gruppe wandern möchte, findet für das Barfußwandern ebenfalls entsprechende Angebote.

Barfußwandern
Barfußwandern