Fastenwanderung Fasten wandern

Sonntag, den 20. Januar 2019 um 00.24 Uhr

 

Fastenwandern

Das Fasten gehört in vielen Regionen zu einem alljährlich wiederkehrenden Ritual. Es soll den Körper von schädlichen Giftstoffen befreien und so helfen, wieder gesund zu leben. Beim Fasten verzichten die Menschen weitgehend auf feste Nahrung und ernähren sich lediglich von Getränken wie Wasser, Saft oder Brühe.

Die Reinigung des Körpers durch das Fasten kann auch sehr gut mit dem Wandern kombiniert werden. Auch beim Wandern erfolgt eine wahre Reinigung des Körpers, wenn Wanderer durch noch nahezu unberührte Natur wandern und die klare Luft in sich aufnehmen. Das Fastenwandern gehört daher für viele Menschen mittlerweile einmal pro Jahr einfach dazu. Sie ernähren sich in diesen Tagen lediglich von Gemüsesäften, Wasser und Brühen, so dass sich der Körper auf sich selbst konzentrieren kann. Auf feste Nahrung wird nahezu vollständig verzichtet. Bereits nach einem bis zwei Tagen hat sich der Körper dann auf die nahrungslose Zeit umgestellt und kann die Vorteile einer Fastenwanderung vollständig erleben.

Das Fastenwandern bietet eine Reihe von Vorteilen. Zum einen kann der Körper durch den Verzicht auf Nahrung und einer hohen Trinkmenge einfach und problemlos von Schlackstoffen befreit werden, die den Körper im Alltag belasten. Diese Schlackstoffe sammeln sich zum einen durch Umweltgifte, zum anderen aber auch durch Nahrungsgifte wie Alkohol oder durch Nikotin im Körper an und setzen sich hier fest. Diese Giftstoffe werden beim Fastenwandern ausgeschlemmt, wodurch sich viele Wanderer später wie befreit fühlen und wieder mit viel Energie in den Alltag starten können. Obwohl das Fastenwandern oft nur über einen Zeitraum von einer Woche durchgeführt wird, hält die positive Wirkung einer Fastenwanderung nicht selten mehrere Monate an, und dies trotz Stress im Alltag.

Zu den Vorteilen einer Fastenwanderung gehört aber auch, dass beim Fastenwandern die Wahrnehmung der Sinne gestärkt wird. Da der Körper auf Nahrung verzichtet, werden andere Sinnesorgane wie die Nase, das Ohr oder die Haut empfindlicher für äußere Einflüsse. Dies sorgt dafür, dass Teilnehmer beim Fastenwandern noch nie dagewesene Eindrücke erfahren, die noch Wochen später im Alltag anhalten. So kann beispielsweise das Gezwitscher der Vögel oder das Rauschen von Bergbächen bei der Fastenwanderung viel besser wahrgenommen werden, auch der Duft der Wälder oder der salzige Geruch des Meeres sind bei einer Fastenwanderung weitaus intensiver.

Diese Vorteile, die das Fasten und Wandern bieten, werden beim Fastenwandern natürlich genutzt. Idealer Weise wird eine solche Fastenwanderung in unberührter Natur durchgeführt, um hier die Schönheit der Schöpfung direkt erleben zu können. Grundsätzlich ist es überall möglich, das Fastenwandern durchzuführen. Entsprechende Touren, die unter anderem von Physiotherapeuten oder Heilpraktikern angeboten werden, findet man in Deutschland beispielsweise an der Ostsee, aber auch in den deutschen Mittelgebirgen wie dem Harz oder dem Erzgebirge oder aber in den Alpen. Um beim Fastenwandern neue Eindrücke zu sammeln ist es auch möglich, eine solche Fastenwanderung im Ausland durchzuführen. Mögliche Ziele sind hierfür das spanische Festland, die spanischen Balearen-Inseln oder die kanarischen Inseln. Hier lässt es sich auch in den Wintermonaten sehr gut Fastenwandern, denn das Klima ist hier ganzjährig einheitlich und für den Körper sowie das Fasten und Wandern kaum belastend.

www.fastenwandern.infoTipp: Fastenwandern - Der Weg zum Körper und Seele

Im Gegensatz zum normalen Fasten wird beim Fastenwandern zusätzlich durch die Bewegung der Körper und Geist vom Fasten abgelenkt und die Erfahrung dabei intensiviert. Informieren sie sich auch über die möglichen Begleiterscheinungen, sowie den weiteren Varianten des Fastens, die wiederum mit dem Fastenwandern kombiniert werden können.

Das Fastenwandern kann, je nach Wunsch, sowohl allein wie auch in einer Gruppe durchgeführt werden. Eine alleinige Fastenwanderung sollte allerdings nur dann begonnen werden, wenn bereits Erfahrung beim Fasten und Wandern vorhanden ist, denn insbesondere beim ersten Fasten können mitunter Tiefs auftreten, die in einer Gruppe weitaus besser behandelt werden können. Zudem bietet das Gruppen Fastenwandern die Möglichkeit, sich mit anderen Teilnehmern auszutauschen und die Zeit des Fastens und Wanderns auch dafür zu nutzen, um über Probleme zu sprechen oder Erfahrungen auszutauschen.

Das Fastenwandern ist grundsätzlich allen Menschen zu empfehlen, die gesund sind und daher kaum Probleme bei einer Fastenwanderung haben werden. Menschen mit gesundheitlichen Problemen sollten vor dem Fastenwandern ihren Arzt konsultieren oder das Fasten zuerst ohne Wandern zuhause ausprobieren. So lässt es sich vermeiden, dass das Fastenwandern zu einem negativen Erlebnis wird und die positiven Vorteile nicht erlebbar sind.

Fastenwandern
Fastenwandern / Fastenwanderung