Wasserwanderung

Dienstag, den 26. März 2019 um 06.57 Uhr

 

Wasserwandern

Beim Gedanken ans Wandern denken viele Menschen an die Fortbewegung mit den eigenen Beinen. Eine völlig neue Form des Wanderns, die sich aber immer größerer Beliebtheit erfreut, ist das Wasserwandern. Bei einer Wasserwanderung bewegt man sich nicht an Land, sondern auf dem Wasser vorwärts und erkundet die Landschaft somit vom Wasser aus. Möglich ist das Wasserwandern sowohl auf Seen wie auch auf Flüssen, die durch ganz Deutschland führen und so während eines Urlaubs viele neue Eindrücke verschaffen.
Das Wasserwandern ist sowohl mit einem kleineren Hausboot wie auch mit einem einfachen Kanu möglich. In ruhigen Gewässern kann man sich dabei bei einer Wasserwanderung von der Strömung treiben lassen und dann an jeder beliebigen Stelle ankern. So kann man beim Wasserwandern die befahrene Region auf eigene Faust erkunden und immer dort anhalten, wo man es aktuell am schönsten findet. Die Wasserwanderung ermöglicht eine völlig neue Form der Fortbewegung und erlaubt es, die Umwelt mit allen Sinnen wahrzunehmen. Zudem kann man auch einfach einmal die Seele baumeln lassen, um sich vom heute stressigen Alltag zu erholen.

Das Wasserwandern ist in Deutschland in vielen Regionen und auf vielen Flüssen und Seen möglich. Wasserwanderungen werden beispielsweise auf der Saale in Thüringen, im Spreewald oder aber auf dem Bodensee angeboten. All diese Wasserwege eignen sich hervorragend für das Wasserwandern, denn die ruhigen Gewässer sind auch für Anfänger sehr gut geeignet. Spezielle Voraussetzungen müssen für das Wasserwandern nicht erfüllt werden, so dass jeder, der eine Wasserwanderung unternehmen möchte, diese auch durchführen kann.

Eine Wasserwanderung auf der Saale in Thüringen oder aber im Spreewald bietet die Möglichkeit, diese Regionen auf eine völlig neue Weise kennenzulernen. Die Wasserwege führen beim Wasserwandern hier oft noch durch nur wenig bekannte Landschaften und unberührte Natur, wo man beim Wasserwandern auch die Flora und Fauna intensiv erleben kann. Beim Treiben in der Strömung können bei der Wasserwanderung nicht nur Fisch beobachtet, sondern auch das Treiben der Wasservögel betrachtet werden. Mehr als 300 Kilometer Wasserwege stehen hier für das Wasserwandern zur Verfügung, die je nach Wunsch und Ziel befahren werden können.

Um sich beim Wasserwandern jederzeit gut zurecht finden zu können, bieten die Tourist-Informationen der jeweiligen Orte umfassende Karten für die Wasserwanderung. Zudem finden sich spezielle Tourenbeschreibungen, die jede Wasserwanderung zu etwas ganz Besonderem werden lassen. Da es in vielen Regionen auch kulturelle Highlights gibt, kann das Erlebnis Natur beim Wasserwandern sehr gut mit kulturellen Höhepunkten kombiniert werden. Informationen zu Einkehrmöglichkeiten, Hotels und Pensionen runden das Material für das Wasserwandern ab.

Ebenso umfangreich wie die Informationen zum Wasserwandern auf Elbe und Spree sind auch die Informationen für eine Wasserwanderung auf dem Bodensee oder der Müritz, dem zweitgrößten See Deutschland. Auch hier finden sich verschiedene Stationen, die es bei einer Wasserwanderung zu erkunden gilt. Umfassendes Kartematerial bietet auch hier die Möglichkeit, sich beim Wasserwandern orientieren zu können und die gewünschten Ziele zu erreichen. Natürlich ist das Wasserwandern kein Sport, der ausschließlich in Deutschland möglich ist. Auch im Ausland, etwa in England oder in den Niederlanden finden sich entsprechende Angebote.

Ebenso wie beim klassischen Wandern sollten sich Interessenten auch beim Wasserwandern über Besonderheiten der Strecke und Voraussetzungen informieren. Besonders wichtig sind in diesem Zusammenhang Pegelstände oder Stellen mit starken Strömungen, die das Wasserwandern durchaus gefährlich werden lassen. Wer sich jedoch hierüber informiert, kann die Wasserwanderung sicher durchführen und so ein ganz besonderes Erlebnis erfahren.

Wasserwandern
Wasserwandern